Das empirische Verbraucherverständnis über Top-Level-Domains

2. Mai 2007 | Kategorien: Domains

Das Verbraucherverständnis über Top-Level-Domains (TLDs) bzw. TLDs in Verbindung mit Second-Level-Domains war schon häufig Gegenstand von Rechtsstreitigkeiten vor Gerichten. Meist entschieden die Richter aufgrund ihrer eigenen Sachkunde als angesprochener Verkehr. Nun ist, soweit ersichtlich, die erste empirische Untersuchung zu diesem Thema mit ausgewählten Top-Level-Domains durchgeführt worden. Die wesentlichen Ergebnisse dieser unveröffentlichten Studie sowie rechtliche Rückschlüsse stellt dieser Beitrag vor.

Stefanie Schubert, Das empirische Verbraucherverständnis über Top-Level-Domains, JurPC Web-Dok. 62/2007

Tags:

(1) Kommentar(e)

 

  1. Michi sagt:

    Na da wirds auch mal Zeit das was getan wird. Immer zu entscheiden die Richter nur aus dem "Bauch herus" wenn gerade kein Gesetz greift!
    Michi

Antworten

Abmahnung Domain | Abmahnung wegen Markenrechtsverletzung | Domainpfändung | Domainrecht | Domains / Domainnamen | eCommerce | Markenanmeldung | Markenrecht | Traffic Protection | Uniform Domain Name Dispute Resolution Policy (UDRP) | usTLD Dispute Resolution Policy (usDRP)