Berechnung beweglicher Feiertage

Der deutsche Mathematiker Carl Friedrich Gauß (1777–1855) konnte für jedes Jahr nach der Gregorianischen Kalenderreform (1582), 1583–8201, den Oster-Termin berechnen (allerdings ist es noch offen, ob 3200 oder 3600 zum Ausgleich einer Restzeit das Schaltjahr ausfallen muss). Eine Umsetzung des Gauß’schen Algorithmus gibt es auch im Netz. Praktisches Tool, das neben den Feiertagen gleich noch eine ganze Reihe anderer besonderer Termine mitliefert.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.