Beiträge mit dem Tag "NAF"

new gTLD: National Arbitration Forum (NAF) ist erste Streitbeilegungsstelle für Verfahren nach dem Uniform Rapid Suspension System (URS)

21. Februar 2013 | Kategorien: Domainrecht, Domains, URS | Kein Kommentar

ICANN gibt bekannt, dass das National Arbitration Forum (NAF) als erste Streitbeilegungsstelle für Verfahren nach dem Uniform Rapid Suspension System (URS) akkreditiert wurde. Mit dem Uniform Rapid Suspension System (URS) sollte im Zuge der Einführung der neuen Top-Level-Domains ein weiterer Schutzmechanismus eingeführt werden, der es Markeninhabern ermöglicht, auf schnellem Weg gegen missbräuchliche Domainregistrierung und Domainbenutzung vorzugehen. Ausführlichere Informationen zum URS finden Sie im Beitrag Uniform Rapid Suspension System (URS).

Einrede der Verwirkung im UDRP-Verfahren (Laminex, Inc. v. Yan Smith, NAF Claim No. 1470990 – theidshop.com)

23. Januar 2013 | Kategorien: Domainrecht, UDRP | 1 Kommentar

Die UDRP-Panels sind bislang nahezu ausnahmslos davon ausgegangen, dass in UDRP-Verfahren kein Verwirkungseinwand erhoben werden kann. In diesem Zusammenhang wurde allenfalls davon ausgegangen, dass es mit der Zeit immer schwieriger wird, die einzelnen Tatbestandsmerkmale des § 4(a) der UDRP, insbesondere das Fehlen eigener Rechte oder berechtigter Interessen auf Seiten des Domaininhabers nach §§ 4(a)(ii) i.V.m. 4(c) der UDRP und die bösgläubige Registrierung und Benutzung nach §§ 4(a)(iii) i.V.m. 4(b) der UDRP, nachzuweisen. Nur eine verschwindend geringe Anzahl von Panels zog in der Vergangenheit in Betracht, dass Verwirkung unter sehr speziellen Voraussetzungen vorliegen kann.

Das Panel im Verfahren Laminex, Inc. v. Yan Smith (NAF Claim No. 1470990 (<theidshop.com>)) hat nun – soweit ersichtlich zum ersten Mal  – eine UDRP-Beschwerde alleine deshalb abgewiesen, weil die geltend gemachten Ansprüche nach Ansicht des Panels verwirkt waren.

Here, the record reflects the following.  Respondent registered the domain name in 1998 and has consistently done business selling novelty IDs since then, and under the name THE ID SHOP since 2003.  Respondent has invested substantial sums promoting its business and advertising that business on the Internet through the <theidshop.com> domain name.

The Complainant holds a trademark with the USPTO for the ID SHOP mark and has used that mark since 1989.  The focus of Complainant’s business is in the security industry where it works with hospitals, schools, manufacturing operations and other organizations which require valid photo identification cards.

Despite having the opportunity to do so, Complainant has offered no explanation for the 14-year delay in bringing this Complaint.  In light of the unexplained delay in bringing this proceeding, and the demonstrable harm to Respondent should the domain name be transferred, the Panel concludes that under the doctrine of laches, relief should be denied.

Bislang kann noch nicht abgesehen werden, ob sich die in der Entscheidung vertretene Auffassung durchsetzen wird. Zur Vermeidung von Nachteilen sollten Rechteinhaber in Zukunft jedoch in Erwägung ziehen, mit der Durchsetzung ihrer Rechte im Wege des UDRP-Verfahrens nicht unnötig lange zu warten.

UDRP: KosherVitaminShoppe.com ist nicht verwechslungsfähig mit Marke THE VITAMIN SHOPPE

28. Dezember 2012 | Kategorien: Domainrecht, UDRP | Kein Kommentar

Die Inhaberin der Markenrechte an THE VITAMIN SHOPPE, die selbst unter <VitaminShoppe.com> im Internet präsent ist, scheiterte bei dem Versuch, den Domainnamen <KosherVitaminShoppe.com> im UDRP-Verfahren übertragen zu bekommen (Vitamin Shoppe Industries, Inc. v. Kosher Vitamin Express, NAF Claim No. 1466844). Das Schiedsgericht ging davon aus, dass zwischen dem Domainnamen und den Marken der Beschwerdeführerin keine Ähnlichkeit im Sinne des § 4(a)(i) der UDRP besteht:

Confusion in this context, in the sense of bewilderment or failing to distinguish between things, may be regarded as a state of wondering whether there is an association, rather than a state of erroneously believing that there is one.  An appropriate formulation might be:  “Is it likely that, because of the similarity between the domain name on the one hand and the Complainant’s trademark on the other hand, people will wonder whether the domain name is associated in some way with the Complainant?”:  SANOFI-AVENTIS v. Jason Trevenio, D2007‑0648 (WIPO July 11, 2007).

In finding confusing similarity, many Panels have found that the mere addition of a descriptive term by way of prefix to a complainant’s mark does not adequately distinguish the disputed domain name from the mark pursuant to the Policy ¶4(a)(i) […]. In each of these cases, the trademark was distinctive and comprised an invented word or, as in the last mentioned case, a famous name.

The two cases cited by Complainant in support of its contention of confusing similarity also concerned distinctive trademarks comprising invented words, namely CIALIS  (Eli Lily and Co. v. Igor Palchikov, FA1388612  (Nat. Arb. Forum June 15, 2011)) and AMBIEN(Sanofi-Aventis v. Patterson, D2008-1028  (WIPO Aug. 28, 2008)).

Here, Complainant’s trademark is composed of the common and wholly descriptive words, arranged in their usually encountered order,  “the”, “vitamin” and “shoppe”, the latter being an archaic but nevertheless commonly used spelling of the word “shop”.

The presence in the Domain Name of the word “kosher”, especially as the first word (which does not form part of Complainant’s trademark) and the absence of the word “the” (which does form part of Complainant’s trademark) would not, in the Panel’s opinion, lead Internet users to wonder whether there is an association between the Domain Name and Complainant or its mark. Hence the Panel finds that the Domain Name <koshervitaminshoppe.com> is not confusingly similar to Complainant’s THE VITAMIN SHOPPE mark under Policy ¶ 4(a)(i).

UDRP: bombaysizzlers.net nicht mit Marke SIZZLER verwechslungsfähig

19. November 2012 | Kategorien: Domainrecht, UDRP | Kein Kommentar

Die Inhaber zahlreicher US-amerikanischer Marken „SIZZLER“ sind im Wege des UDRP-Verfahrens gegen den Inhaber des Domainnamens „bombaysizzlers.net“ vorgegangen. Ein Schiedsgericht des National Arbitration Forum wies die Beschwerde ab, da nach dessen Ansicht zwischen den Marken der Beschwerdeführerin und dem streitgegenständlichen Domainnamen keine Zeichenähnlichkeit besteht (Sizzler USA Franchise, Inc., Sizzler International Marks, LLC and Sizzler Restaurants Group Pty Ltd. v. Pratik Subedi, NAF Claim No. 1465332). In diesem Zusammenhang argumentierte das Schiedsgericht damit, dass der zusätzliche Bestandteil „Bombay“ mit den Marken der Beschwerdeführer und deren Geschäft nichts zu tun habe. Darüber hinaus stünde dieser am Anfang des streitgegenständlichen Domainnamens.

Die Entscheidung entspricht wohl nicht der herrschenden Meinung der UDRP-Schiedsgerichte. Bei der Beurteilung der Ähnlichkeit zwischen einer Marke und einem aus dieser Marke und einem geographischen Bestandteil gebildeten Domainnamen gehen die Schiedsgerichte üblicherweise davon aus, dass die Marke den Domainnamen dominiert und zusätzliche geographische Bestandteile nicht geeignet sind, die Verwechslungsgefahr mit einer Marke auszuschließen (vgl. bspw. Playboy Enterprises International, Inc. v. Zeynel Demirtas, WIPO Case No.D2007-0768, <playboyturkey.com>).

Google Inc. verliert UDRP-Verfahren um woogle.com

5. November 2012 | Kategorien: Domainrecht, UDRP | Kein Kommentar

Google Inc. ist mit dem Versuch gescheitert, den Domainnamen „woogle.com“ im Wege des UDRP-Verfahrens übertragen zu bekommen (Google Inc. v. Andrey Korotkov, NAF Claim No. 1463221). Das Schiedsgericht ging davon aus, dass das Zeichen „Woogle“ mit dem Zeichen „Google“ nicht verwechselt werden könne:

Complainant argues Respondent’s <woogle.com> domain name is confusingly similar to Complainant’s mark, merely replacing the letter “g” of the GOOGLE mark with the letter “w.”  The Panel notes the disputed domain name also adds the generic top-level domain (“gTLD”) “.com”, as must every domain name.  While changing a single letter is often not enough to differentiate a mark from a domain name, in this case the letter at issue is the first  letter.  This Panel does not believe Respondent’s disputed domain name can be confused with Complainant’s mark.

You win one, you lose one: Oakley, Inc. gewinnt UDRP-Verfahren um MyFakeOakleys.com

24. September 2012 | Kategorien: Domainrecht, UDRP | Kein Kommentar

Nachdem die Oakley, Inc. vor kurzem das UDRP-Verfahren um den Domainnamen „MyFakeOakleySunglasses.com“ verlor, konnte sie nun in einem gleich gelagerten Fall einen Erfolg verbuchen. Ein Schiedsgericht beim National Arbitration Forum (NAF) hat der UDRP-Beschwerde der Oakley, Inc. gegen den Inhaber des Domainnamens “MyFakeOakleys.com” stattgegeben (Oakley, Inc. v. H intel, NAF Claim No. 1456140).

Im Gegensatz zu Entscheidung im Verfahren um den Domainnamen „MyFakeOakleySunglasses.com“, in der der Schiedsrichter davon ausging, dass zwischen dem Domainnamen und den OAKLEY-Marken keine Verwechslungsgefahr im Sinne der UDRP bestehe, da der Bestandteil “Fake” klarstelle, dass es sich bei den angebotenen Waren nicht Produkte der Markeninhaberin handele, bejahte der Schiedsrichter im Verfahren um den Domainnamen „MyFakeOakleys.com“ die Verwechslungsgefahr zwischen den OAKLEY-Marken und dem streitgegenständlichen Domainnamen:

Complainant claims that Respondent’s <myfakeoakleys.com> domain name is confusingly similar to Complainant’s OAKLEY mark.  Complainant notes that Respondent’s disputed domain name combines Complainant’s mark with the generic terms “my” and “fake.”  Past panels have found that the addition of generic terms does not adequately distinguish the disputed domain name from a complainant’s mark.  See Disney Enter. v. Kudrna, FA 686103 (Nat. Arb. Forum June 2, 2006) (finding that the alterations to the complainant’s DISNEY mark in the respondent’s <finestdisneyhomes.com> domain name are insufficient to differentiate the domain name from the mark pursuant to Policy ¶ 4(a)(i)).  The Panel notes that the <myfakeoakleys.com> domain name also contains the added letter “s” and the generic top-level domain (“gTLD”) “.com.”  In Barnesandnoble.com LLC v. Your One Stop Web Shop, FA 670171 (Nat. Arb. Forum May 3, 2006), the panel found that the additions of the letter “s” and the generic top-level domains to the disputed <barnesandnobles.info> and <barnesandnobles.biz> domain names failed to avoid the confusing similarity between the domain names and the complainant’s BARNESANDNOBLE.COM mark pursuant to Policy ¶ 4(a)(i).  Consequently, the Panel holds that Respondent’s <myfakeoakleys.com> domain name is confusingly similar to Complainant’s OAKLEY mark under Policy ¶ 4(a)(i).

Wie bereits geäußert, halte ich diese Entscheidung für richtig. Interessant an den beiden Entscheidungen ist vor allem, dass die Parteien und – soweit ersichtlich – auch die Nutzung des jeweils beanstandeten Domainnamens identisch waren, so dass im Ergebnis zwei unterschiedliche rechtliche Beurteilungen des selben Sachverhalts vorliegen.

UDRP: Unterschiede zwischen den Streitbeilegungsanbietern WIPO und NAF

31. August 2012 | Kategorien: UDRP | Kein Kommentar

Es gibt derzeit vier Streitbeilegungsanbieter, bei denen Verfahren nach der Uniform Domain Name Dispute Resolution Policy (UDRP) geführt werden können:

Der US-amerikanische Kollege Doug Isenberg hat in einem sehr informativen Blogbeitrag zehn Unterschiede zwischen Verfahren vor der WIPO, bei der 53% aller UDRP-Verfahren geführt werden, und dem NAF, bei dem 44% der UDRP-Verfahren geführt werden, herausgearbeitet. Er vergleicht sowohl Unterschiede im Verfahren selbst (Kosten, zulässige Länge der Schriftsätze, etc.) als auch die Besetzung der Schiedsgerichte.

Studie: Fast 50% der beim National Arbitration Forum (NAF) geführten UDRP-Verfahren werden von 7 Schiedsrichtern entschieden

28. August 2012 | Kategorien: Domainrecht, UDRP | Kein Kommentar

TheDomains.com weist auf eine vom kanadischen Anwalt Zak Muscovitch durchgeführte Studie hin, wonach fast 50% der beim National Arbitration Forum (NAF) geführten UDRP-Verfahren von nur 7 Schiedsrichtern entschieden werden. Aktueller Spitzenreiter scheint der Schiedsrichter James A. Carmody mit durchschnittlich 13 (!) Fällen im Monat zu sein.

Beim NAF handelt es sich um einen von zwei Streitbeilegungsanbietern, über die nahezu sämtliche geführten UDRP-Verfahren abgewickelt werden.



Abmahnung Domain | Abmahnung wegen Markenrechtsverletzung | Domainpfändung | Domainrecht | Domains / Domainnamen | eCommerce | Markenanmeldung | Markenrecht | Traffic Protection | Uniform Domain Name Dispute Resolution Policy (UDRP) | usTLD Dispute Resolution Policy (usDRP)