Suchmaschinen – Neue Herausforderungen für die Medienpolitik

– unter diesem Titel begann heute in Berlin eine Konferenz von der Bertelsmann Stiftung und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen, berichtet golem. Anläßlich dieser Tagung erklärten die deutschen Suchmaschinenbetreiber Abacho, Apollo7, crossbot und Sharelook, dass sie sich einem sog. Code of Conduct unterwerfen wollen, einer Selbstverpflichtungsvereinbarung die von der Bertelsmann Stiftung entwickelt wurde. Darin heisst es unter anderem, dass die Suchmaschinenbetreiber ihre Nutzer über die Funktionsweise der Suchmaschinen aufklären und die Kriterien der Rankings erläutern.
Bleibt zu hoffen, dass sich auch internationale Suchmaschinenbetreiber dieser oder ähnlichen Initiativen anschließen. Anderenfalls dürfte wohl auch der deutsche „Code of Conduct“ ziemlich bald der Vergangenheit angehören.

[via German Americal Law Journal]

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.