LG Hamburg untersagt Nutzung von gmail.com

26. Mai 2005 | Kategorien: Domainrecht

G-Mail DE 30025697

Wie erst jetzt bekannt wurde, hatte Daniel Giersch, Inhaber der deutschen Marke DE-300 25 697 „G-Mail …und die Post geht richtig ab.“ am 13. Mai 2005 eine einstweilige Verfügung durch das Landgericht Hamburg gegen Google erwirkt […], wonach dem Suchmaschinenbetreiber untersagt wird, die Bezeichnung „Gmail“ für den E-Mail-Dienst zu verwenden. Deutschen Nutzern darf Google vorläufig auch keine E-Mail-Adressen mit der Kennung gmail.com zur Verfügung stellen, entschied das Landgericht Hamburg.

Weiterlesen bei golem.

Tags:

(3) Kommentar(e)

 

  1. MCNeubert sagt:

    Und was passiert jetzt mit meiner schon bestehenden gmail adresse?

  2. I.S. sagt:

    Hm. Woran erkennt Google die deutschen Nutzer, um ihnen die Kennung zu verweigern?

  3. Peter sagt:

    @MCNeubert: Ich gehe mal davon aus, dass bis zur rechtskräftigen Entscheidung sämtliche gmail-Adressen gültig bleiben. Vielleicht vergleichen sich die Parteien ja auch.

    @I.S.: Weiss auch nicht. Ich habe mir gestern spasseshalber eine Einladung auf eine alternative E-Mail-Adresse geschickt. Hat noch funktioniert.

    Heise berichtet übrigens inzwischen auch darüber (http://www.heise.de/newstic…)

Antworten

Abmahnung Domain | Abmahnung wegen Markenrechtsverletzung | Domainpfändung | Domainrecht | Domains / Domainnamen | eCommerce | Markenanmeldung | Markenrecht | Traffic Protection | Uniform Domain Name Dispute Resolution Policy (UDRP) | usTLD Dispute Resolution Policy (usDRP)