Newsgrabber

3. August 2004 | Kategorien: Blog

Seit einiger Zeit habe ich in meinen Referring-URLs eine ganze Menge von Seiten (die und die und die, die ist schon wieder offline), die alle mit Hilfe des gleichen Skripts Newsgrabber 1.44 Inhalte von über 200 Seiten auslesen. In der Kategorie Recht sind das neben meiner Beiträge auch die von Steuer-Office, Heyms-DrBahr, dbovg, Recht.us, Heinicke und anderen. In den FAQ steht zum Thema Newsletter hinzufügen:

Wie können Newsseiten hinzugefügt bzw. gelöscht werden?
Einfach eine E-Mail schreiben mit der Newsseite die hinzugefügt bzw. gelöscht werden soll. Neue Newsseiten sollten entweder eine XML, RSS, RDF, ATOM, TXT, Javascript oder eine einfache Struktur der Webseite.

Allerdings wird vor Aufnahme nicht bei der entsprechenden Seite angefragt, ob die Urheber der Beiträge mit der Aufnahme auch einvertanden ist. Ich weiss nicht so recht, was ich davon halten soll…

Tags:

(7) Kommentar(e)

 

  1. CK sagt:

    Mich aergern (s. auch blogelei.us) allmaehlich diejenigen, die einfach den ganzen Inhalt klauen und darstellen, so dass der Leser jener Seiten ueber den Verfasser im Dunkeln gelassen wird, wenn er nicht besonders gruendlich liest.
    Dienste wie kknd.de finde ich andererseits akzeptabel, weil sie nur nach Themen sortierte Ueberschriftenlisten anbieten – also unterstuetzenswert wie Dienste wie blogg.de usw.

    Gleichermassen sind natuerlich auch Dienste wie die Neuesten Geklauten Nachrichten voellig in Ordnung.
    Ich vermute, dass sich einige Wiederverwerter und Streuer noch nicht ganz im Klaren darueber sind, was zulaessig und wuenschenswert ist und was unerwuenscht oder geradezu rechtswidrig.

    Selbst wenn es fuer Verfasser mehr Aufwand bedeuten wuerde, plaediere ich im Zweifel dafuer, von Verfassern einen Ping zu verlangen, bevor Material listenmaessig verwertet wird.

  2. Peter sagt:

    Den Beitrag bei blogelei habe ich gelesen. Gibt es hierfür konkreten Anlass?

    Zu kknd u.a.: Ich habe prinzipiell nichts dagegen, dass meine Themen ausgelesen werden. Allerdings kann man gerade bei einem Skript wie dem genannten schlicht nicht kontrollieren, auf welchen Seiten der eigene Inhalt auftaucht. Hierbei wäre, da stimme ich voll zu, die Aufforderung zur Abgabe eines Pings sehr hilfreich.

  3. CK sagt:

    Konkreter Anlass: Ich fand bei der Rueckkehr von einer kurzen Reise ploetzlich zahlreiche Referer, die eine automatisierte Volltextuebernahme eingerichtet hatten, darunter einige, die den Eintrag erweckten, als dienten sie primaer als Lockportal, aehnlich den als Lockportal funktionierenden Suchmaschinen. (Gibt es einen Begriff fuer solche Plaetze, die Besucher mit eigenem oder geklautem Zuckerbrot anlocken und dann in vulgaere Zonen weiterpeitschen?)

  4. Peter sagt:

    Mir fällt auch kein feststehender Begriff für solche Seiten ein. Vielleicht "Lockseiten"? Der Begriff wird zumindest in ähnlichem Zusammenhang (http://www.google.de/search…) schon verwendet.

  5. CK sagt:

    Ah, dann werde ich gleich mal diesen Begriff klauen 😉

  6. ck sagt:

    So, mein Klau-Missmut hat den Punkt erreicht, dass ich ein Perl Plugin von ein paar Zeilen gebastelt habe. Nichts besonderes, doch auf Wunsch stelle ich es gern zur Verfuegung. Dazu ein Hinweis bei http://www.bloglei.us.

  7. ck sagt:

    Verzeihung, dem URL fehlt ein e: http://www.blogelei.us

    Ich werde mich bemuehen, Ihre Bandwidth nicht weiter mit Fehlern zu strapazieren.

Antworten

Abmahnung Domain | Abmahnung wegen Markenrechtsverletzung | Domainpfändung | Domainrecht | Domains / Domainnamen | eCommerce | Markenanmeldung | Markenrecht | Traffic Protection | Uniform Domain Name Dispute Resolution Policy (UDRP) | usTLD Dispute Resolution Policy (usDRP)