Spammer verstecken sich hinter falschen WhoIs-Daten

Die ICANN hat ihren zweiten Bericht zum sogenannten „Whois Data Problem Reports System“ ( WDPRS ) veröffentlicht. Danach gingen im letzten Jahr insgesamt 31.533 Hinweise auf potenziell falsche Whois-Daten bei der ICANN ein, die insgesamt 14.592 Einzel-Domains betrafen, berichtet heise. In rund 80 Prozent der Fälle habe der jeweilige Beschwerdeführer Spam als einen Grund für die Beschwerde angegeben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.