Beiträge mit dem Tag "Titelschutz"

DietsDontWork.com – Autor des Buchs “Diets Don’t Work” scheitert im UDRP-Verfahren

31. Juli 2012 | Kategorien: Domainrecht, UDRP | Kein Kommentar

Der Autor des nach eigenen Aussagen bekannten Buchs “Diets Don’t Work” scheiterte bei dem Versuch, den Domainnamen “DietsDontWork.com” im UDRP-Verfahren übertragen zu bekommen (Walter P. Maksym, Jr. v. Dzone Inc., Yeonju Hong, WIPO Case No. D2012-0869).

Da der Beschwerdeführer keine Markenrechte an der Bezeichnung “Diets Don’t Work” hat, hätte er, um im UDRP-Verfahren erfolgreich sein zu können, nachweisen müssen, dass die Bezeichnung auf Grund erfolgter Benutzung Verkehrsgeltung erlangt hat (vgl. hierzu auch den Beitrag UDRP und Titelschutz? WeWillRockYou.com). Dieser Nachweis gelang dem Beschwerdeführer allerdings nicht, da die diesbezüglichen Behauptungen nach Ansicht des Schiedsgerichts nicht hinreichend belegt wurden:

The fact that the Complainant is the owner of the copyright in a book titled “Diets Don’t Work” does not on its own satisfy the first element. The Consensus View makes it clear that the Complainant typically has to show that the name has become a distinctive identifier associated with the Complainant or his goods and services. The Complainant has made a number of assertions in relation to the fame of the Book and the long and extensive use of the name. However the Panel finds the Complainant has failed to provide sufficient supporting evidence to substantiate these claims.

Aside from the claim on the cover of the book that over 600,000 copies have been sold, the Complainant has not provided any sales or advertising figures in relation to the book and all the other related activities done under the name “Diets Don’t Work”. It is also not clear when the 600,000 copies were sold. The Panel looked at the soft copy of the book on sale on the Amazon website and the copyright notice on the inside cover appears to suggest that the book was printed in 1996. There is an absence of any information as to what the recent sales figures are which is crucial in making any determination in relation to the reputation and goodwill in the mark “Diets Don’t Work” acquired by the Complainant.

It is not clear from the allegations made in the Complaint when the book was on the New York Times Bestseller list, recommended by the various universities, featured on the various television shows or quoted in the various magazines and journals. No evidence was submitted to substantiate these claims and if the publicity of the book occurred only in the early 1980s when the book was first published, that will affect the relevance of the promotional activities of a claim that the Complainant has common law rights in “Diet Don’t Work” mark at this time.

UDRP und Titelschutz? WeWillRockYou.com (Queen Productions Limited, Duck Productions Limited, Queen Music Limited v. Daniel Stanojevic, WIPO Case No. D2011-1001)

9. August 2011 | Kategorien: Domainrecht, UDRP | Kein Kommentar

Die bekannte Band Queen (bzw. deren Produktionsgesellschaften) haben ein Verfahren nach der Uniform Domain Name Dispute Resolution Policy (UDRP) angestrengt und die Übertragung des Domainnamens “WeWillRockYou.com” beantragt, der bereits im Jahre 1997 durch den Beschwerdegegner registriert wurde (Queen Productions Limited, Duck Productions Limited, Queen Music Limited v. Daniel Stanojevic, WIPO Case No. D2011-1001).

Problematisch in diesem Fall war vor allem, dass die Markenrechte, auf die sich die Beschwerdeführer gestützt haben, erst im Jahre 2002 angemeldet wurden und damit prioritätsjünger waren als die Domainregistrierung. Da für den Übertragungsanspruch in einem UDRP-Verfahren Voraussetzung ist, dass der Domainname bösgläubig registriert wurde, scheitern UDRP-Verfahren meistens dann, wenn der Domainname registriert wurde, bevor der Beschwerdeführer Markenrechte an einem Zeichen hatte. In diesen Fällen ist regelmäßig nicht nachweisbar, dass die Domainregistrierung in Kenntnis der Markenrechte des Beschwerdeführers erfolgte.

Im vorliegenden Fall konnten die Beschwerdeführer daher nur erfolgreich sein, weil sie sich auf sog. “unregistered trade mark rights” berufen konnten. Voraussetzung für das Entstehen solcher nichteingetragener Markenrechte ist nach der Rechtsprechung der Schiedsgerichte, dass ein Begriff Verkehrsdurchsetzung (“secondary meaning”) hat. Faktoren, die für eine solche Verkehrsdurchsetzung sprechen, sind unter anderem die Dauer der Benutzung des Zeichens, die Umsätze, die mit dem Zeichen erzielt wurden, die Werbeausgaben und das Medienecho. Der Schiedsrichter bejahte das Bestehen nichteingetragener Markenrechte zu Gunsten der Beschwerdeführer, da der Song “We will rock you” sehr bekannt sei und das Zeichen über einen langen Zeitraum intensiv auf Merchandising-Artikeln genutzt wurde.

Das Vorhandensein von Titelrechten ohne Verkehrsdurchsetzung wäre nicht ausreichend gewesen, um Rechte an einer Marke im Sinne von § 4(a)(i) der UDRP (“trademark or service mark”) geltend zu machen. Nach der Rechtsprechung der Schiedsgerichte besteht Einigkeit, dass Namensrechte, Werktitel oder geschäftliche Bezeichnungen als solche nicht vom Begriff “trademark or service mark” im Sinne von § 4(a)(i) der UDRP umfasst sind. Rechte an solchen Bezeichnungen, die nicht auch als Marke eingetragen sind, können daher nur geltend gemacht werden, wenn diese auf Grund erfolgter Benutzung Verkehrsgeltung erlangt haben. Im Hinblick auf Titel wurde dies unter anderem für die Filmtitel “Letters From Iwo Jima”, “Norbit”, “Sweeney Todd”, “How To Lose It All”, “Iron Man”, “Seven Day Itch”, “Things We Lost In The Fire”, “Life and Def” und “A Mighty Heart” (Paramount Pictures Corporation v. Pete Gilchrist, WIPO Case No. D2007-0128), den Buchtitel “1,000 Places To See Before You Die” (Workman Publishing Co., Inc., Patricia Schultz v. ICE, WIPO Case No. D2011-0414) und die  Zeitschriftentitel “ANDHRA PRABHA” (Express Publications (Madurai) Limited, Express Network Private Limited v. Vasavi Communications Ltd, Seenu, WIPO Case No. D2011-0150) und “The Economic Times” (Bennett Coleman & Co Ltd v. Steven S Lalwani, WIPO Case No. D2000-0014) bejaht.

Weitere Informationen zur UDRP finden Sie im Beitrag Uniform Domain Name Dispute Resolution Policy (UDRP).



Abmahnung Domain | Abmahnung wegen Markenrechtsverletzung | Domainpfändung | Domainrecht | Domains / Domainnamen | eCommerce | Markenanmeldung | Markenrecht | Traffic Protection | Uniform Domain Name Dispute Resolution Policy (UDRP) | usTLD Dispute Resolution Policy (usDRP)
My partner internetgucci shoes where I are able obtain it. gucci handbagsPlease mate!c providing gucci sneakersa qu just read through thegucci bags ent blogroll. gucci outletThis some latest post.gucci sunglasses\u000aAll Newest Styles for 2012Tory Burch on sale\u000a. Save on fine cheap tory burch shoes Tory Burch Handbags here. Up to 74% OFF with Free Shipping Worldwide! Now enjoy Extra 2% OFF on orders above $130 with code RF6281\u000a. If you have wide feet, Tory Burch flatkindly please run 1 size tory burch outlet up!\u000aWelcome to Cheap Sunglasses Outlet ! We provide a great many sunglasses, such as Oakley sunglasses, Rayban sunglasses,Gucci sunglasses, Chanel sunglasses, Versace sunglasses, Coach sunglasses, Dior sunglasses, Armani sunglasses... Thank you for visiting our Sunglasses For Women a to most country!Bikini SwimsuitTha your post. cheap swimwearGreat this greatstring bikini, style are wonderfulEd Hardy Bikini. post. billabong swimwearFantastic attitude! lfnehthibmkhaprkacsjgq\u000ajuicy swimwear lejdkfjjedg Awesome postralph lauren swimwear.I totally agree, cheap handbagsbut the poi fantastic. gucci handbagsThat up on this subject. chanel handbagsAfte he majority.\u000aWell written Louis Vitton HandBagscontent like this today is far too rare, Jimmy Choo HandBagsand thank you for putting in time and effort into your wonderful websitePrada HandBags.the best pizza of the world MIU MIU HandBags