Archiv zum Thema "new gTLD"

Ob für Moritz, Falco, Niko oder Günther: Morgen geht es um die Domain

14. April 2015 | Kategorien: Domains, new gTLD | Kein Kommentar

Die Vergabestelle der neuen Top-Level-Domain .HAMBURG hat bekannt gegeben, dass am morgigen 15.04.2015 um 12:00 Uhr (Ortszeit Hamburg) ca. 3.500 mit Vornamen und Nachnamen korrespondierende Domains unter .HAMBURG zur Registrierung freigegeben werden. Die vollständige Liste der Domainnamen kann hier abgerufen werden.

Für die Registrierung der Domains gelten die bekannten Registrierungsrichtlinien und die Registrierung erfolgt wie immer nach dem „First come, first served“-Prinzip. Namen, die nicht auf der Liste stehen, sind entweder bereits registriert oder werden zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar.

Erste Beschwerden nach dem Uniform Rapid Suspension System (URS) zurückgewiesen – Rechteinhaber scheitern an hoher Beweislast

2. April 2014 | Kategorien: Domainrecht, new gTLD, URS | Kein Kommentar

Im Zusammenhang mit der der Vergabe neuer Top-Level-Domainnamen wurde mit dem Uniform Rapid Suspension System (URS) ein weiterer Schutzmechanismus eingeführt, der es Markeninhabern ermöglicht, auf schnellem Weg gegen missbräuchliche Domainregistrierung und Domainbenutzung vorzugehen. Im Unterschied zu Verfahren nach der Uniform Domain Name Dispute Resolution Policy (UDRP) kann mit dem Verfahren nur eine Sperrung der unter dem betroffenen Domainnamen abrufbaren Webseite und nicht auch die umgehende Löschung oder Übertragung des Domainnamens erwirkt werden.

Das URS zielt ebenso wie die UDRP auf Fälle offensichtlicher rechtsverletzender Domainregistrierungen ab und die Anspruchsvoraussetzungen entsprechen denen der UDRP weitestgehend. Die Anforderungen an den Vortrag des Beschwerdeführers sind im Gegensatz zur UDRP jedoch höher: dieser muss im URS-Verfahren eindeutige und bestechende Nachweise („clear and convincing evidence“) vorlegen. Genau hier scheinen die Rechteinhaber die größten Probleme zu haben. Von den bislang 25 anhängig gemachten URS-Beschwerden wurden lediglich drei abgelehnt, diese jedoch gleichermaßen mit der Begründung, dass der jeweilige Beschwerdeführer seinen Anspruch nicht hinreichend nachgewiesen habe. Wörtlich heißt es in den Entscheidungen:

Virgin Enterprises Limited v. lawrence fain, NAF Claim No. 1545807 (<branson.guru>)

„Further, the only use of the disputed domain name that has been provided by Complainant is what appears to be a generic, monetized parking page for the registrar, Go Daddy, which does not appear to include any references to Complainant, Richard Branson or the BRANSON trademark.

Taken together, these issues – that is, failure to establish in the record that the relevant trademark is strong plus the absence of any evidence that the domain name is currently being used in a manner that is associated with that trademark – do not convince this Examiner by clear and convincing evidence that the Registrant has no legitimate right or interest to the domain name or that the domain was registered and is being used in bad faith.“

Heartland Payment Systems, Inc. v. Whois Privacy Protection Service, Inc.; Kyle Ramsey, NAF Claim No. 1547394 (<heartland.holdings>)

„Further, the only use of the disputed domain name that has been provided by Complainant is what appears to be a generic, monetized parking page that includes references to numerous “Related Links” that appear to bear no association with the HEARTLAND trademark (such as “Heartland College,” “Heartland Institute” and “Heartland Poker Tour”) and “Sponsored Listings” that also appear to bear no association with the HEARTLAND trademark (such as those titled “Watch TV Episodes Online” and “Free Printable Coupons”). Although the website also includes other links that are related to the HEARTLAND trademark (such as “Heartland Payment” and perhaps “Heartland Bank”), these are less prominent and appear to be incidental.

Taken together, these issues – that is, failure to establish in the record that the relevant trademark is exclusively or most commonly associated with Complainant plus the absence of any evidence that the domain name is currently being used in a manner that is exclusively or strongly associated with that trademark – do not convince this Examiner by clear and convincing evidence that the Registrant has no legitimate right or interest to the domain name or that the domain was registered and is being used in bad faith.“

Heartland Payment Systems, Inc. v. Redwood Capital, NAF Claim No. 1547419 (<heartland.ventures>)

„Further, the only use of the disputed domain name that has been provided by Complainant is what appears to be a generic parking page provided by the Registrar, which includes the text “Featuring the future site for: www.heartland.ventures” along with some technical details and small display advertisements for services unrelated to the HEARTLAND trademark (such as those bearing the text “SSL Security” and “Email Hosting”).

Taken together, these issues – that is, failure to establish in the record that the relevant trademark is exclusively or most commonly associated with Complainant plus the absence of any evidence that the domain name is currently being used in a manner that is associated with that trademark – do not convince this Examiner by clear and convincing evidence that the Registrant has no legitimate right or interest to the domain name or that the domain was registered and is being used in bad faith. The Examiner is further unconvinced that a registrant’s speculation in domain names is, without more, sufficient under the URS to establish bad faith.“

Im Ergebnis zeigt sich, dass die Einleitung eines URS-Verfahrens wohlüberlegt werden sollte. Da der Beschwerdeführer mit seinem Vortrag auf 500 Worte beschränkt ist, sind die Möglichkeiten, den Panelist in nicht eindeutigen Fällen zu überzeugen, sehr begrenzt.

canyon.bike: Canyon Bicycles GmbH gewinnt erstes UDRP-Verfahren um Domainregistrierung unter einer neuen Top-Level-Domain

19. März 2014 | Kategorien: Domainrecht, new gTLD, UDRP | Kein Kommentar

Die aktuell in Einführung befindlichen neuen Top-Level-Domains sind in der Welt der Uniform Domain Name Dispute Resolution Policy (UDRP) angekommen: mit der Entscheidung um den Domainnamen „canyon.bike“ wurde der ersten Beschwerde eines Markeninhabers gegen eine Domainregistrierung unter einer neuen Top-Level-Domain stattgegeben (Canyon Bicycles GmbH v. Domains By Proxy, LLC / Rob van Eck, WIPO Case No. D2014-0206).

Der Fall als solches ist weitestgehend unspektakulär. Der Domainname ist mit den Marken der Beschwerdeführerin identisch nach § 4(a)(i) der UDRP und wurde in Verbindung mit einer markenrechtsverletzenden Parking-Webseite genutzt. Der Domaininhaber selbst trug vor, er habe den Domainnamen registriert, um die Beschwerdeführerin vor „Domainsquatting“ zu schützen:

The Respondent states that he registered the disputed domain name to enlarge his network and “get in (friendly) contact with Canyon.” The Respondent submits that a lot of people in the cycling industry did not know of the forthcoming new gTLDs and he therefore registered some domain names “to protect companies” from domain squatting. The Respondent adds that before he was able to contact the Complainant it filed the present Complaint. The Respondent states that it is his belief that the Parties would have “talked about” the disputed domain name and that the Complainant would have received a transfer thereof without recourse to the Policy. The Respondent asserts that many companies have been content with his actions. The Respondent states that while rules may prohibit a person registering a trademark in a domain name he did this with the best of intentions.

Bemerkenswert ist jedoch, dass sich der Schiedsrichter mit der Frage befasste, ob die Top-Level-Domain selbst bei der Beurteilung der Identität oder verwechslungsfähigen Ähnlichkeit zwischen der Marke des Beschwerdeführers und dem Domainnamen im Sinne des § 4(a)(i) der UDRP zu berücksichtigen ist. Er verneinte dies für den vorliegenden Fall, stellte jedoch fest, dass eine Berücksichtigung im Einzelfall dienlich sein könne:

The Complainant also makes the additional argument that the gTLD in the present case, “.bike”, exacerbates confusing similarity because it describes a core product of the Complainant. The Panel finds that, given the advent of multiple new gTLD domain names, panels may determine that it is appropriate to include consideration of the top-level suffix of a domain name for the purpose of the assessment of identity or similarity in a given case, and indeed that there is nothing in the wording of the Policy that would preclude such an approach. However, the Panel considers that it is not necessary to do so in the present case.

IBM gewinnt erstes URS-Verfahren um Domainregistrierungen unter neuen Top-Level-Domains (ibm.guru, ibm.ventures)

17. Februar 2014 | Kategorien: Domainrecht, new gTLD, URS | Kein Kommentar

Screenshot ibm.guru

Screenshot ibm.guru

Nur sieben Tage nach Einreichung wurde der ersten Beschwerde gegen Domainregistrierungen unter den neuen Top-Level-Domains nach dem Uniform Rapid Suspension System (URS) stattgegeben. In dem Verfahren betreffend der Domainnamen „ibm.guru“ und „ibm.ventures“, die durch eine natürliche Person aus den USA registriert und auf Webseiten der Beschwerdeführerin weitergeleitet worden waren, ordnete das Schiedsgericht die Suspendierung der Domainnamen an (International Business Machines Corporation v. Denis Antipov, NAF Claim No. 1542313).

Das Beschwerde-Panel sah es als erwiesen an, dass der Domaininhaber keine Rechte oder berechtigte Interessen an den Domainnamen hat und die Domainnamen bösgläubig registriert und benutzt wurden. Im Zusammenhang mit der bösgläubigen Registrierung stellte das Panel auf die Trademark Claim Notice ab, die der Domaininhaber vor Registrierung der Domainnamen auf Grund des Markeneintrags der Beschwerdeführerin für die Marke „IBM“ im Trademark Clearinghouse (TMCH) erhalten hatte:

The Respondent is required to have clicked on the GoDaddy notice „Acknowledge Claim“ when presented with the Trademark Claims Notice to complete registration of the name. Respondent at the time of registration of the disputed domain names knew of the existence of the Complainant’s trademarks. 

Erstes UDRP-Verfahren betreffend einer Domainregistrierung unter einer neuen Top-Level-Domain anhängig – canyon.bike

12. Februar 2014 | Kategorien: Domainrecht, new gTLD, UDRP | Kein Kommentar

Die neuen Top-Level-Domains sind in der Welt der Uniform Domain Name Dispute Resolution Policy (UDRP) angekommen. Unter der Fallnummer D2014-0206 wird bei der WIPO die Beschwerde der Canyon Bicycles GmbH betreffend des Domainnamens „canyon.bike“ geführt. Der Domainname wurde am 05.02.2014 registriert und wird bislang nur in Verbindung mit der üblichen Platzhalterseite des Registrars GoDaddy genutzt.

new gTLD: Trademark Claim Notice bei der Registrierung von Domainnamen, die einer Marke im Trademark Clearinghouse (TMCH) entsprechen

10. Februar 2014 | Kategorien: Marken, new gTLD | 2 Kommentare

Seit 05.02.2014 ist die Registrierung von Domainnamen unter den ersten sieben neuen Top-Level-Domains möglich. Damit greift auch ein weiterer von der ICANN eingeführter Schutzmechanismus, die „Trademark Claim Notice“, eine der Dienstleistungen des Trademark Clearinghouse (TMCH). Sobald ein Domainname unter einer der neuen Top-Level-Domains registriert wird, der einem Wortbestandteil einer im TMCH hinterlegten Marke identisch entspricht, wird der Markeninhaber hierüber informiert. Noch vor Abschluss der Registrierung wird derjenige, der einen Domainnamen registrieren will, seinerseits über den korrespondierenden Eintrag im TMCH wie folgt informiert:

You have received this Trademark Notice because you have applied for a domain name, which matches at least one trademark record submitted to the Trademark Clearinghouse. You may or may not be entitled to register the domain name depending on your intended use and whether it is the same or significantly overlaps with the trademarks listed below.

Your rights to register this domain name may or may not be protected as noncommercial use or „fair use“ by the laws of your country. Please read the trademark information below carefully, including the trademarks, jurisdictions, and goods and service for which the trademarks are registered. Please be aware that not all jurisdictions review trademark applications closely, so some of the trademark information below may exist in a national or regional registry, which does not conduct a thorough or substantive review of trademark rights prior to registration.

If you have questions, you may want to consult an attorney or legal expert on trademarks and intellectual property for guidance. If you continue with this registration, you represent that, you have received and you understand this notice and to the best of your knowledge, your registration and use of the requested domain name will not infringe on the trademark rights listed below.

Es folgt dann ein Hinweis auf die hinterlegte Marke mit folgenden Informationen:

Mark (Marke):
Jurisdiction (Rechtsordnung/Land):
Goods and Services (Warenklassen):
International Class of Goods and Services or Equivalent if applicable (Internationale Warenklasse oder Entsprechendes falls anwendbar):
Trademark Registrant (Markeninhaber):
Trademark Registrant Contact:

Die Domainregistrierung kann erst abgeschlossen werden, wenn der Anmelder bestätigt, dass er diese Hinweise zur Kenntnis genommen hat und nach bestem Wissen durch die Registrierung und Nutzung des Domainnamens die genannten Markenrechte nicht verletzt.

Neue Entwicklungen bei den neuen Top-Level-Domains: Erste Live-Registrierungsphasen und erste .brand Top-Level-Domain

5. Februar 2014 | Kategorien: Domains, new gTLD | Kein Kommentar

In einer knappen halben Stunde geht es los: die ersten sieben neuen Top-Level-Domains .bike, .clothing, .guru, .holdings, .plumbing, .singles und .ventures starten mit der Live-Registrierungphasen. Darüber hinaus wurde die erste .brand TLD deligiert: die Monash University wird in Kürze die Domainendung .monash in Betrieb nehmen.

Trademark Clearinghouse (TMCH) akzeptiert nun auch Marken mit „.“

20. Dezember 2013 | Kategorien: Marken, new gTLD | Kein Kommentar

Ursprünglich war es nicht möglich, Marken, die einen „.“ enthalten, im Trademark Clearinghouse (TMCH) zu hinterlegen. In Art 2.2.5. der Trademark Clearinghouse Guidelines hieß es wörtlich:

2.2.5 Exceptions 

As provided in the gTLD Applicant Guidebook, the following registered trademarks will not be accepted by the Clearinghouse.

[…] Any registered trademark starting with or containing a „dot“ (.)

Diese Praxis wurde nun vom TMCH geändert. Ab sofort können auch Marken hinterlegt werden, die einen „.“ enthalten, sofern der „.“ nicht am Beginn der Marke oder vor einer Top-Level-Domain steht. Beispiele hierzu finden sich auf der Seite The DOT Rule des TMCH.

Seite 1 von 3123


Abmahnung Domain | Abmahnung wegen Markenrechtsverletzung | Domainpfändung | Domainrecht | Domains / Domainnamen | eCommerce | Markenanmeldung | Markenrecht | Traffic Protection | Uniform Domain Name Dispute Resolution Policy (UDRP) | usTLD Dispute Resolution Policy (usDRP)